Für die Demokratie einstehen 07/01/17

Köln – „Für die Demokratie einstehen“ lautete eine Botschaft auf dem Schild eines Gegendemonstranten auf dem Bahnhofsvorplatz in Köln. Dort fanden sich gestern rund 500 Gegendemonstranten der Gegendemo von „Köln gegen Rechts“ ein, um lautstark gegen die von der Rechtsextremistin Ester Seitz angemeldete und nur 200 Meter weiter stattfindende Kundgebung ewig Gestriger zu protestieren. Die rechtsextreme Gruppe „PRO NRW“ führte diese „Kundgebung“ unter dem Motto „Ein Jahr nach dem Kölner Silvester-Pogrom – kein Vergeben, kein Vergessen!“ mit etwa 50 Teilnehmern durch und legte anschließend mit ihrem Marsch durch die Stadt diese auch noch zeitweilig lahm.
Diashow starten
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.
Gegendemo Bahnhofsvorplatz
Gegendemo am Bahnhofsvorplatz Koeln zur PRO NRW Demo.